Motorsteuermodul Der Betriebsmodus

Das Kfz-Motorsteuermodul (AutomobileMetrolControlModule) ist der Kern der Motorsteuereinheit gemäß den Eingangsinformationen jedes Sensors, der Steuerung der Motorkraftstoffeinspritzung und des Zündpunkts und stellt die beste Steueranweisung für andere Ausgabegeräte bereit. Darüber hinaus das ECM für ihre eigenen Fehler, verschiedene Sensoren und Aktoren, eine serielle Datenleitung, Fehleranzeigeleuchte (MIL) zur Erkennung Schaltung, wenn ein Fehler erkannt wird, ist das ECM des Speichers eng mit Fehlercode und ergreift entsprechende Maßnahmen . Das Motorsteuerungskalibrierungsprogramm wird im elektrisch gesteuerten programmierbaren Nur-Lese-Speicher (EEPROM) gespeichert, der ein permanenter Speicher auf dem ECM ist und nicht separat ersetzt werden kann. Wenn das ECM ausgetauscht wird, muss das neue ECM mit dem konfigurierten Fahrzeug programmiert werden, das verwendet werden soll.

Das Motorsteuermodul kann jedem Sensor oder Schalter eine Spannung von 5 V oder 12 V bereitstellen, was durch den Rückkopplungswiderstand der internen Regelleistung des Motorsteuermoduls realisiert wird. In einigen Fällen sind die normalen Voltmeter, die in der Werkstatt verwendet werden, ungenau, wenn die Impedanz zu niedrig ist. Daher ist es erforderlich, die Eingangsimpedanz von mindestens 10 MQ des Digitalmultimeters zu verwenden, um genaue Spannungswerte sicherzustellen.

Das Motorsteuermodul steuert einen Eisen- oder Stromkreis über einen Transistor oder ein als Ausgangs-Antriebsmodul bezeichnetes Gerät, um die Ausgangsspannung zu steuern.

Das Kfz-Motorsteuermodul befindet sich im Motorraum und ist das Steuerzentrum des Motorsteuerungssystems. Automotorsteuermodul steuert die folgenden Teile:

(1) Kraftstoffeinspritzsystem;

(2) Zündsystem;

(3) Emissionskontrollsystem;

(4) On-Board-Diagnosesystem;

(5) Klimaanlage und Ventilatorsystem;

(6) Drosselklappenstellgliedsteuerungssystem (TAC).

Das Fahrzeugmotorsteuermodul überwacht Informationen und andere Eingangssignale von verschiedenen Sensoren und steuert Systeme, die die Fahrzeugleistung und Emissionen beeinflussen. Das Fahrzeugmotorsteuermodul führt auch Diagnosetests an den verschiedenen Teilen des Systems durch und kann die Betriebsfehler identifizieren und den Fahrer über die Fehleranzeigeleuchte berichten. Das Motorsteuergerät des Fahrzeugs kann den Fehlercode speichern, wenn der Fehler erkannt wird, und der Fehlerort kann durch den spezifischen Fehlercode identifiziert werden, der dem Techniker helfen kann, die Wartung durchzuführen.

Arbeit (Einspritzsteuerung) Modus

Startmodus

Nach dem Einschalten des Zündschalters, des Motorsteuergeräts (ECM) am Kraftstoffpumpenrelais elektrisch 2 s, Öldruck-Kraftstoffsystem herstellen, dann das ECM den Motorkühlmitteltemperatursensor (ECT) und den Drosselklappensensor (TP) prüfen, Bereit für den Start. Überprüfen Sie während des Starts den Kurbelwellensensor ECM (CKP - 58 x) und das Sensorsignal Nockenwellenposition (C ∞), um die korrekte Zündung und Einspritzdüse sowie die Kraftstoffzufuhr in den Startmodus zu ermitteln. [2]

Löschen Sie den Ölverschmutzungsmodus

Wenn der Motor überläuft (Tauchzylinder), kann das Gaspedal auf das Ende getreten werden, und dann der Motor, das Motorsteuermodul (ECM) wird das Einspritzventil steuern, um kein Öl zu sprühen, um das Öl in dem Zylinder zu reinigen. Die Aktivierungsbedingung für die Beseitigung des Ölverschmutzungsmodus ist, dass die Drosselklappenöffnung mehr als 80% beträgt und die Motordrehzahl unter 600800 U / min liegt, dann bewegt sich der ECM-Steuereinspritzer nicht.

Der Betriebsmodus

Der Betriebsmodus ist in zwei Fälle unterteilt: offener Regelkreis und geschlossener Regelkreis. Wenn der Motor gerade gestartet hat und die Motortemperatur den Regelungswert nicht erreicht hat, liegt die Geschwindigkeit bei der vorbestimmten Geschwindigkeit, das System arbeitet im offenen Regelkreis. Im offenen Regelkreis ignoriert das Motorsteuergerät (ECM) das Signal des Lambdasensors nur gemäß dem Sensor für Kühlmitteltemperatur (ECI), Ansaugkrümmerdruck (MAP) und Drosselklappenpositionssensor (TP) zur Eingabe von Luft-Kraftstoff Verhältnis, wenn die folgenden Bedingungen erfüllen, in den geschlossenen Regelkreis Arbeitsstatus:

1) normale Änderung des vom Sauerstoffsensor ausgegebenen Spannungssignals, wodurch angezeigt wird, dass der Sauerstoffsensor bereit ist.

2) Die Motorkühlmitteltemperatur ist höher als die spezifizierte Temperatur.

3) Der Motor hat eine bestimmte Zeit nach dem Start gelaufen.

Der spezifische Wert der obigen Bedingungen hängt von dem Einstellwert der verschiedenen Motoren ab, die in dem elektrisch löschbaren programmierbaren Nur-Lese-Speicher (EEPROM) gespeichert sind, der dann die Arbeit mit geschlossener Schleife startet. Im geschlossenen Regelkreis korrigiert das Motorsteuergerät (ECM) das Leerverbrennungsverhältnis entsprechend dem Sauerstoffsensorsignal, wodurch das Luftverbrennungsverhältnis sehr nahe bei 14: 1 liegt.

Beschleunigungsmuster

Wenn auf das Gaspedal getreten wird, steigt die Luftströmung in den Zylinder schnell an und das Motorsteuermodul (ECM) erhöht die Impulsbreite des Injektors, um das Kraftstoffeinspritzvolumen zu erhöhen. ECM basiert auf der Drosselklappenstellung (TP), der Kühlmitteltemperatur (ECI), dem Saugrohrdrucksensor (MAP) und der Motordrehzahl zur Bestimmung des Kraftstoffbedarfs. Das System befindet sich vorübergehend im offenen Regelkreis.

Verzögerungsmodus

In dem Verzögerungskraftstoffmodus tritt das Motorsteuermodul (ECM) in den offenen Regelkreiszustand ein, reduziert die Impulsbreite des Einspritzventils und verringert die Ölversorgung, um so die Emission und den Kraftstoffverbrauch zu verringern und die Motorbremsung zu erhöhen.