Betriebsmodus des Motorsteuermoduls

Das Motorsteuermodul ist der Kernteil der Motorsteuerung, entsprechend der Eingabeinformation jedes Sensors, steuert die Motorkraftstoffeinspritzung und die Zündzeit und für andere Ausgabevorrichtungen, um die besten Steueranweisungen zu liefern. Darüber hinaus erkennt das ECM auch seine eigenen Fehler, Sensoren und Aktoren, serielle Datenleitungen und Fehleranzeigeleitungen (MIL). Wenn ein Fehler erkannt wird, speichert das ECM die entsprechenden Fehlercodes und ergreift die entsprechenden Maßnahmen. Das Motorsteuerungskalibrierungsprogramm ist in einem elektrisch steuerbaren programmierbaren Nur-Lese-Speicher (EEPROM) gespeichert, der ein permanenter Speicher ist, der an das ECM gelötet ist und nicht einzeln ersetzt werden kann. Beim Austausch des ECM muss das neue ECM vom konfigurierten Modell programmiert werden.

Das Motorsteuermodul kann jedem Sensor oder Schalter eine Spannung von 5 V oder 12 V bereitstellen, was mittels eines Rückkopplungswiderstands erreicht wird, um die interne Stromversorgung des Motorsteuermoduls zu regeln. In einigen Fällen führt die Reparatur der Werkstatt mit dem gewöhnlichen Voltmeter, weil die Impedanz zu niedrig ist, dazu, dass das Lesen nicht erlaubt ist. Daher ist es erforderlich, ein Digitalmultimeter mit einer Eingangsimpedanz von mindestens 10 MQ zu verwenden, um genaue Spannungswerte sicherzustellen.

Das Motorsteuermodul steuert die Ausgangsspannung mittels eines Transistors oder eines als Ausgangs-Antriebsmodul bekannten Geräts, um den Masse- oder Stromversorgungsschaltkreis zu steuern.

Das Automotorsteuermodul ist das Steuerzentrum des Motorsteuerungssystems im Motorraum. Das Motorsteuergerät steuert folgende Komponenten:

(1) Kraftstoffeinspritzsystem;

(2) Zündsystem;

(3) Emissionsminderungssysteme;

(4) Fahrzeugdiagnosesystem;

(5) Klimaanlagen und Lüftersysteme;

(6) Drosselklappenstellgliedsteuerungssystem (TAC).

Das Fahrzeugmotorsteuermodul überwacht Informationen von verschiedenen Sensoren und anderen Eingangssignalen und steuert jene Systeme, die die Fahrzeugleistung und die Emissionen beeinflussen. Das Fahrzeugmotorsteuermodul führt auch Diagnosetests an den verschiedenen Komponenten des Systems durch und identifiziert die Betriebsfehler und meldet den Fahrer über die Fehleranzeige. Das Fahrzeugmotorsteuermodul kann den Fehlercode speichern, wenn ein Fehler erkannt wird, und der Fehlerort wird durch den spezifischen Fehlercodesatz identifiziert, was die Wartung des Technikers erleichtert.

Laufender Modus

Die Betriebsart ist in zwei Fälle unterteilt, nämlich in den offenen Regelkreis und den geschlossenen Regelkreis. Wenn der Motor gestartet wird und die Motortemperatur nicht den vorgegebenen Wert erreicht, liegt die Geschwindigkeit über der vorbestimmten Geschwindigkeit, das System arbeitet im offenen Regelkreis. Im offenen Zustand ignoriert das Motorsteuergerät (ECM) das Signal des Sauerstoffsensors und berechnet das Flugzeug nur basierend auf dem Kühlmitteltemperatursensor (ECI), dem Ansaugkrümmerdrucksensor (MAP) und der Drosselklappenstellung (TP). Kraftstoffverhältnis, das System in den geschlossenen Arbeitszustand, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

1) Das vom Sauerstoffsensor ausgegebene Spannungssignal ändert sich normal und zeigt damit an, dass der Sauerstoffsensor bereit ist.

2) Motorkühlmitteltemperatur ist höher als die spezifizierte Temperatur.

3) Der Motor läuft seit einer bestimmten Zeit.

Die spezifischen Werte der obigen Bedingungen hängen von den Einstellwerten der verschiedenen Motoren ab, die in dem elektrisch löschbaren programmierbaren Nur-Lese-Speicher (EEPROM) gespeichert sind. Nachdem diese Werte erreicht sind, beginnt das System, die Schleife zu schließen. Im geschlossenen Regelkreis korrigiert das Motorsteuergerät (ECM) das Luft-Kraftstoff-Verhältnis auf der Grundlage des Sauerstoffsensorsignals, wodurch das Luft-Kraftstoff-Verhältnis sehr nahe bei 14,7: 1 liegt.

Beschleunigter Modus

Wenn das Gaspedal niedergedrückt wird, steigt der Luftstrom in den Zylinder schnell an und das Motorsteuermodul (ECM) erhöht die Impulsbreite des Injektors, um die Kraftstoffeinspritzung zu erhöhen. Das ECM ermittelt den Kraftstoffbedarf basierend auf Drosselklappenstellung (TP), Kühlmitteltemperatur (ECI), Ansaugkrümmerdrucksensor (MAP) und Motordrehzahl, und das System befindet sich vorübergehend im offenen Regelkreis.

Verzögerungsmodus

Im abgebremsten Kraftstoffmodus wechselt das Motorsteuergerät (ECM) in den offenen Regelkreis, reduziert die Impulsbreite des Einspritzventils, reduziert die Kraftstoffzufuhr, reduziert Emissionen und Kraftstoffverbrauch und erhöht die Motorbremswirkung.